Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Gute Lernmodule, Konzeption E-Learning

Für den Lernerfolg sollten grundlegende didaktische (lerntheoretische) Gesichtspunkte beachtet werden. Auch bei der Auswahl der Inhalte und der Medien ist einiges zu beachten. E-Learning lebt von seiner Interaktivität und hebt sich damit von reinen Präsentationen (Frontalunterricht) wie durch reine Videos z. B. ab.

Damit ein Lernmodul zügig, aber dennoch gut strukturiert mit sinnvollen Abläufen und einschlägigen Inhalten produziert werden kann, sind mehrere Schritte vorher sinnvoll:
- Grobkonzept
- Feinkonzept
- Drehbuch

Wenn Sie selbst Module produzieren wollen, sollten Sie darüber Bescheid wissen und verschiedene Optionen kennen. Wenn Sie E-Learning-Module von einer Agentur nutzen wollen, ist es ebenfalls ratsam, zu wissen, was das Konzept enthalten sollte, um beurteilen zu können, unter welchen Gesichtspunkten dieses Modul erstellt worden ist. Auch wenn es selbstverständlich sein sollte, dass Sie sich bei einer professionellen Agentur hierüber keine Gedanken zu machen brauchen sollten, kann ich Ihnen aus langjähriger Erfahrung versichern, dass dem leider nicht so ist. Es kommt oft vor, dass dem Kunden beim Pitch ein herkömmliches didaktisches Konzept vorgelegt wird, das immer wieder recyclet wird und bei der anschließenden Produktion nicht mehr beachtet wird. Sehen Sie hier bitte genau hin, wenn Sie ein effizientes E-Learning-Modul haben wollen, das auch Veränderungen und neue Verhaltensweisen bei Ihren Mitarbeitern hervorbringt. Darüber hinaus erhalten Sie in der Regel Feinkonzept und Drehbuch zur Abnahme durch Sie und daher ist es gut, wenn Sie diese nachvollziehen können und Anhaltspunkte zur Beurteilung haben.

Go to top